• Čeština

Hauptseite

Magistrale Böhmerwald

Die Skimagistrale Böhmerwald von Eisenerz (Železná Ruda) zu Lipno, reagiert auf die Nachfrage nach der Implementierung von präparierten Loipen, die in ein paar Tagen die Durchfahrt durch ganzen Böhmerwald ermöglichen sollte. Das Projekt ist nicht neu, und im Grunde es wird eine Wiederherstellung der einst populären “Kreuzung Böhmerwald” möglich machen.

Die Skimagistrale Böhmerwald beginnt am Eisenerz – am wichtigsten Skizentrum in dem westlichen Teil Böhmerwaldes. Das Zentrum verfügt über ausreichende Parkkapazitäten und als ein der wenigen im Böhmerwald ist an das Schienennetz ČD angeschlossen. Sehr gut stehen hier auch Busverbindungen zur Verfügung.
Die Magistrale beginnt in der Nähe des Stadtzentrums in Richtung nach Süden unter der Piste Samoty in einer Höhe von 790 M über dem Meeresspiegel und beginnt mit 3 Km langem Aufstieg an die Kreuzung Zámecký les (3Km), danach wird dann zurück in den Norden, von hier kann man bequem zur Kreuzung Gerlova Hut (8,5 Km, Höhe 960 M über dem Meeresspiegel) gelangen – dieser Ort kann auch als Notfallstelle beim Schneemangel in Eisenerz verwendet werden. Ein weiterer Teil der Route verläuft längs eines neuen Radwegs nach Nova Hurka (13Km), hier gibt es die Möglichkeit eine kurze Rast oder eine kleine Erfrischung in der örtlichen Kneipe zu genießen.
Von hier aus steigt die Magistrale auf den ehemaligen Ort Hůrka (15,5 Km) und weiter durch Vysoké Lávky (18,5 Km), Formberk zu Prášily (21.5 Km; 870 M über dem Meeresspiegel) hier sorgfältig bei der letzten Abfahrt. Prášily ermöglichen im Falle von schlechtem Wetter oder langsamen Vorgang, eine Tagestour zu beenden und zu übernachten. Es wird jedoch empfohlen, unter optimalen Bedingungen und nach einem nahrhaften Mittagessen weiterzufahren zur Slunečna (23 Km), Liščí díry hinauf zu Předěl (28,5 Km; 1235 M über dem Meeresspiegel) unter dem Berg Polednik – Aussichtsturm. Von Předěl schreiten wir fort weiterhin durch leichte Abfahrt zum Scheideweg Bavorská cesta (31 Km) und an Oblík vorbei zu Javoří Pila(34,5 Km) – hier ist schon die Abfahrt ziemlich scharf. Von Javoří Pila weiter werden wir entlang einer schönen Aussichtsstrecke an Javoří, später am Roklansky potok vorbei , durch Rybárna (38 Km) bis ans Ziel des ersten Tages– Gemeinde Modrava (40 Km; 980 M über dem Meeresspiegel) geführt werden. Während der Saison ist es notwendig, auf Vollbelegung von Betten und Bett zu zählen, so empfiehlt es sich, im Voraus zu buchen. Von Modrava brechen wir wider den Fluss des Modrava Stromes auf, durch eine angenehme, gelinde Steigung des Weges entlang in die Richtung Březník. Bis zu diesem malerischen Ort jedoch erhalten wir aber nicht, sondern ca. 2 km vor diesem Ziel an der Kreuzung Na ztraceném (45km) biegen wir links ab und beginnen durch Ptačí nádrž (47 Km) bis zum höchsten Punkt der Skimagistrale zum Černa hora steigen (51 Km; 1272 M über dem Meeresspiegel). Von hier aus, wenn die Sichtverhältnisse günstig sind, kann man im Süden ca. 300 Km entfernte Alpen sehen. Von Černa hora fahren wir gefahrlos nach unten bis zur Kreuzung U pramenů Vltavy (53 Km) und von neuem beginnen wir, scharf unter den Berg Stráž (54,5 Km) und weiter die Abfahrt zu Bučina (56 Km) – wieder die Aussicht auf die Alpen. Hier schnell nach unten zu Knížecí Plane (58 Km) – Erfrischung in einem lokalen Gasthaus. Die Magistrale führt weiterhin zu Ždárské sedýlko (60 Km) und dann durch lange Abfahrt nach Gemeinde Strážný (68 Km; 810 M über dem Meeresspiegel). Hier empfehlen wir Ihnen Übernachtung. Die heutige Strecke macht nur ca. 30 Km, aber es ist am nächsten Tag, wo es Müdigkeit sammelt sich, trotz der Tatsache, dass man einen Abstecher zu Breznik hinzufügen kann, der uns die tägliche Strecke um etwa 5 Km länger macht. Empfehlung zur im Voraus gebuchten Unterkunft gilt ebenso für diese Lokalität, wenn diese auch nicht ganz so häufig wie die vorherige Modrava besucht wird. Der letzte Tag des Hinüberfahrens über den Böhmerwald beginnt am Strážný (68 Km) an der Tankstelle AGIP vorbei, entlang der Straße zum Grenzübergang. Nach etwa 1 Km benutzen wir die Unterführung und durch ein hügeliges Gelände läuft man durch die ehemalige Ansiedlung Dolni Cazov (72 Km) nach Mlaka (75 Km) und weiter durch Krásna Hora nach Nové Údolí (80,5 Km; 800 M über dem Meeresspiegel) – diese ganze Strecke der Magistrale führt meist durch baumlose Gegend und erlaubt eine herrliche Aussicht auf die Umgebung, am Anfang der Route das Torfmoor Splavy, später am Krásna Hora vorbei, die Aussicht nach Deutschland in der Nähe, die Umgebung Bischofsreut. In Nové Údolí, beziehungsweise Haidmühle nicht verpassen Erfrischung, denn für die letzten ca. 25 Km kann keinerlei ein Hintergrund im Gebiet des Hochlandes Trojmezí und weiter Smrčina erwartet werden. Von Nové Údolí fangen wir an in Richtung Schwanzenberg Fahrrinne zu steigen, sobald die nach 5 Kilometern erreicht wird, wartet auf uns eine Strecke an dem Kanal entlang und ein absolutes Flachland direkt zur Kreuzung Hučina (90 Km). Danach nur das hügelige Gelände nach Říjiště (96 Km) und weiter auf den Weg Seitz (101 Km; 940M über dem Meeresspiegel), dann folgt nur abschließende Abfahrt bis zum Josefův Důl (104 Km) und ein flaches Stück an der Fahrrinne entlang an der Pension Marie vorbei ( ausgezeichnete und wohlverdiente Erfrischung) nach Zadní Zvonkova (106 Km; 825M über dem Meeresspiegel) beziehungsweise zum Grenzübergang Pestřice/Sonnenwald. Hier endet die Magistrale Böhmerwald mit der Möglichkeit auf österreichischem Gebiet in der Umgebung Schöneben und Hochficht weiter zu fahren..

Partneři bílé stopy

Ceska_sporitelnaRRAŠ Národní park Šumava Jihočeský kraj Plzeňský kraj Klub českých turistů Bílá stopa